museum4punkt0_VR_Präsentation Görlitz_Besucher

An unsere deutschen Leser: Wir bedauern, dass dieser Inhalt nicht in deutscher Sprache verfügbar ist.

Mein schönstes Ferienerlebnis

In den Sommerferien bietet das Görlitzer Senckenberg Museum ein spektakuläres Exkursionserlebnis: Die Virtual-Reality-Animation „Abenteuer Bodenleben“ schrumpft Menschen auf die Größe einer Mauerassel und nimmt sie mit auf eine Expedition durch Laubstreu und Boden. Dort können sie sich mittels eines Controllers durch das düstere unterirdische Labyrinth bewegen oder die sonnendurchflutete Blätterdecke erkunden. Sogar die Aussicht vom Hut eines Pilzes können Neugierige hier genießen. Dabei kreuzen zahlreiche Bodentiere ihren Weg – riesige Tausendfüßer, hundegroße Moosskorpione, skurrile Springschwänze und gepanzerte Milben erzeugen garantiert ein Safarierlebnis. Mithilfe des Controllers können einzelne Tiere in die Hand genommen und von allen Seiten betrachtet werden. Als (technisch) neuester Lebensraum kann nun auch der dünne Wasserfilm in den Bodenporen erkundet werden – in dem Rädertiere wie Aliens durch die Gegend flitzen.
Der Besuch im Boden ist für Kinder ab acht Jahren geeignet und dauert pro Person zwischen 10 und 15 Minuten. Wer auf seinen Einsatz wartet, kann das Geschehen über einen Monitor verfolgen und sich bereits auf das Abenteuer freuen. Eine Mitarbeiterin des Museums weist in die VR ein und erläutert, was die Besucher*innen gerade sehen. Zum Betrachten der Animation erhält jeder Besucher eine Virtual-Reality-Brille, die nach jeder Verwendung desinfiziert wird.

Termine können telefonisch (03581 – 47 60 52 20) oder persönlich an der Museumskasse (Di-So. 10 – 17 Uhr) vereinbart werden. Die Nutzung ist im Museumseintritt enthalten.

Die einzigartige, wissenschaftlich exakte Bodenwelt wurde im Rahmen des Projekts „Museum4Punkt0“ durch die Kölner Firma hapto. programmiert und stellt einen Meilenstein in der Darstellung sonst nicht zugänglicher Lebensräume dar.