Olbersdorfer See in der Oberlausitz
Der Olbersdorfer See in der Oberlausitz bei Abenddämmerung.

An unsere deutschen Leser: Wir bedauern, dass dieser Inhalt nicht in deutscher Sprache verfügbar ist.

Tag der Artenvielfalt in der Oberlausitz

„Unterwegs im Hotspot der biologischen Vielfalt“ – das ist das Motto für den Tag der Artenvielfalt am 20. und 21. Mai in der Oberlausitz. Alle Interessierten dürfen sich auf geführte Wanderungen, eine interaktive Fotosafari, eine Lichtfang-Aktion mit abendlichem Beisammensein in der wunderschönen Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und einiges mehr freuen. Die Entdeckung der einzigartigen Flora und Fauna der Region steht dabei natürlich im Vordergrund.

Die Kooperationspartner Naturforschende Gesellschaft der Oberlausitz e.V., Naturschutzstation Neschwitz e.V., Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und NABU-Ortsgruppe Wittichenau bieten dieses abwechslungsreiche Programm an. Expert*innen begleiten die Teilnehmenden, um gemeinsam die Artenvielfalt zu entdecken und die Bedeutung des Naturschutzes zu verstehen.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es auf der Webseite des MoSaiKTeiL Projektes.

Die Teilnahme an den Exkursionen ist kostenfrei, die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Deshalb schnell anmelden!

 

Das Projekt MoSaiKTeiL „Moore, Sande, Kiefern und Teiche der Lausitz“ wird gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz.