Vortrag #5: Genome und Gradienten

Wie passen sich Organismen an unterschiedliche Klimazonen an?

Am Mittwoch, den 12. Mai, erwartet Sie der nächste Vortrag aus unserer Reihe „Bauplan der Natur – Wie Genomik unseren Blick auf die biologische Vielfalt revolutioniert“.

Welche Auswirkungen hat es auf Arten und Lebensgemeinschaften, wenn diese in verschiedenen Klimazonen vorkommen, und wie passen sich Organismen an die unterschiedlichen Lebensbedingungen an? Die symbiotische Lebensweise ermöglicht beispielsweise Flechten das Vorkommen in unterschiedlichsten Klimazonen und in ökologischen Nischen, welche für andere Organismen nicht zugänglich sind. Im Vortrag werden aktuelle Untersuchungen zur Evolution und genetischen Diversität der Symbiosepartner vorgestellt und der Frage nachgegangen, ob Flechten sich durch gezielte Partnerwahl an Umweltveränderungen anpassen und sich einen Standortvorteil in bestimmten Mikroklimaten verschaffen können.
Biologin Imke Schmitt forscht am Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum und dem LOEWE-Zentrum TBG. Ihr geht es um die Evolution symbiotischer Pilze und die Auswirkungen des Klimawandels auf Lebensgemeinschaften sowie um die ökologische Rolle und das pharmazeutische Potenzial von Flechtenstoffen, dem sie mit genomischen Werkzeugen auf den Grund geht.

 

So können Sie teilnehmen:

Zoom-Veranstaltung
Diskussion ist über die Chatfunktion möglich – hierzu bitte bis spätestens 12.5., 18:00, unter https://www.senckenberg.de/de/anmeldung-vortrag-12-5-2021/ anmelden, die Zugangsdaten werden Ihnen per Mail zugesandt.

Livestream
www.senckenberg.de/live: keine Chatfunktion vorhanden. Keine Anmeldung nötig.

Livestream über den Senckenberg-Youtube-Kanal www.youtube.com/SenckenbergWorld
Wer mit eigenem YouTube- oder Google-Account eingeloggt ist, kann über die Chatfunktion kommentieren und Fragen stellen.