Das Buch erscheint am 10.10.2019

Stadt braucht Natur

Unsere Städte wachsen stetig, Tendenz steigend. Die Einwohnerzahl von Frankfurt am Main etwa ist in den letzten 10 Jahren um 100.000 Menschen gestiegen. Es wird erwartet, dass 2020 in ganz Deutschland 78,6% der Bevölkerung in urbanen Zentren leben. Das sind Dynamiken, die sich spürbar auf den „Organismus Stadt“ auswirken, insbesondere auf die grüneren Zonen – Parks, Felder, Flussufer, Gärten, ja selbst auf den Baum am Straßenrand. Wir mögen ihr nicht immer Beachtung schenken, doch Natur in der Stadt ist für ihre Bewohner*innen von unverzichtbarem Wert.

Zur Bewahrung dieses Wertes sind genaueste Kenntnisse über die einzelnen Lebensräume in der Stadt unentbehrlich.

Hier tritt die Arbeitsgruppe Biotopkartierung am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt auf den Plan: Bereits seit 1985 untersucht sie im Auftrag des Umweltamtes den Wandel der Stadtnatur in Frankfurt. Dabei konnte sie sowohl Positives als auch Negatives beobachten: Zum einen sind ehemals verdrängte Spezies wie der Biber zurückgekehrt; zum anderen schwinden immer mehr wertvolle Lebensräume wie die Streuobstwiesen, die einer Vielzahl von Arten Heimat bieten. Um dem kontinuierlichen Verlust der Biodiversität entgegenzuwirken, ist ein breites Engagement notwendig. Dafür leisten die Senckenberger*innen einen wichtigen Beitrag, indem sie uns besondere Arten und wilde Orte in Frankfurt vorstellen – und zeigen, was jede*r einzelne für den Erhalt der Stadtnatur tun kann.

Lernen auch Sie Frankfurts Natur besser kennen und schützen!

 

Ab heute im Buchhandel oder direkt über den Verlag erhältlich:

Indra Starke-Ottich, Georg Zizka
Stadtnatur in Frankfurt – vielfältig, schützenswert, notwendig

2019, 252 Seiten, 198 Abbildungen, 11 Tabellen, umfangreicher Anhang
ISBN 978-3-510-61414-1
19,90 Euro

In diesem Blog stellen wir Woche für Woche ausgewählte Kapitel aus dem heute erscheinenden neuen Buch Stadtnatur in Frankfurt der Senckenberg-Botaniker*innen und -Zoolog*innen vor.