Das Forschungsschiff „Polarstern“ an der Schelfeiskante.

Senckenberg-Vortragsreihe: Ozeane, Kryosphäre und Mensch: Was uns die fremde Natur bedeutet

Virtueller Vortrag am 23. Februar 2021


Frankfurt, den 19.02. 2021. Ozeane und Kryosphäre – der Teil des Klimasystems, in dem Wasser in gefrorenem Zustand vorliegt – umfassen den größten Teil der Erdoberfläche und tragen wesentlich dazu bei, dass unser Planet bewohnbar ist: durch die Rückstrahlung von Sonnenlicht gegen eine Überhitzung der Erde, durch das Aufnehmen von CO2, aber auch aufgrund ihrer Artenvielfalt. Warum wir trotzdem noch immer zu wenig über diese Regionen wissen und warum wir das drigend ändern sollten, ist Thema des Vortrags von Prof. Dr. Antje Boetius (AWI – Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven). Der virtuelle Vortrag schließt die Vortragsreihe „Unser blauer Planet – Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“ ab.

Polar- und Tiefseeökosysteme sind – aufgrund ihrer Entfernung von Land sowie ihrer extremen physikalischen Bedingungen – schwer zugänglich und daher nicht einfach zu erforschen. Deshalb ist immer noch viel zu wenig über ihre Entwicklung, Dynamik und Funktionsweise bekannt. Dennoch sehen wir den „menschlichen Fußabdruck“ inzwischen in den fernsten Regionen der Erde, von den Auswirkungen des Klimawandels bis zur Verschmutzung und destruktiven Nutzung von Ressourcen in Meer und Kryosphäre.

Der virtuelle Vortrag fasst jüngste Beobachtungen von Veränderungen der Polar- und Tiefseeökosysteme zusammen und diskutiert Konzepte, Strategien und Begründungen für den Schutz der unbekannten Natur als Teil einer nachhaltigen Entwicklung der Menschheit.

Die in Frankfurt geborene Meeresforscherin und Mikrobiologin Antje Boetius ist Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven. Sie erforscht Mikroorganismen, die Teile des Meeresbodens besiedeln und großen Einfluss auf das globale Klima haben. Für ihre Forschung und ihr Engagement in der öffentlichen Vermittlung von Wissenschaft wurde sie bereits mit dem Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet.

Vortrag: Ozeane, Kryosphäre und Mensch: Was uns die fremde Natur bedeutet
Referentin: Prof. Dr. Antje Boetius (AWI – Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven)
Datum: Dienstag, 23. Februar 2021, 19:15 Uhr

Der Vortrag beendet die Reihe „Unser blauer Planet – Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“, die Senckenberg in Kooperation mit dem GEOMAR – Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel veranstaltet. Die Reihe widmete sich den Meeren und Ozeanen und ihrer Erforschung. An neun Abenden stellen Wissenschaftler*innen diesen artenreichen Lebensraum vor, beschreiben dessen Bedrohung durch Überfischung, Plastikverschmutzung und Erwärmung und geben Einblick in ihre Forschung.

Aufgrund der Covid19-Pandemie finden die Vorträge rein virtuell statt.
Sie können per Livestream unter www.senckenberg.de/live (ohne Kommentarmöglichkeit) oder über den Kanal www.youtube.com/SenckenbergWorld (mit Kommentar-möglichkeit über die Chatfunktion) mitverfolgt werden. Wer virtuell mit den Referent*innen diskutieren möchte, meldet sich unter https://www.senckenberg.de/de/anmeldung-vortrag-23-2/ an und erhält dann vorab die Zugangsdaten für die Zoom-Veranstaltung.

Informationen zu allen Vorträgen, Referent*innen und Themen unter: https://www.senckenberg.de/blauerplanet.

Pressematerial

Das Forschungsschiff „Polarstern“ an der Schelfeiskante. Foto: Gritta Veit-Köhler