Pm SCHATZINSEL IM WANDEL 10.05.2019
Uwe Zajonz erforscht Unterwasserökosysteme in Sokotra.

VORTRAG: Schatzinsel im Wandel: Naturschutz und Nachhaltigkeitsforschung im Sokotra-Archipel


Seit vielen Jahren untersucht
Senckenberg die tropisch-marinen Ökosysteme des Sokotra-
Archipels. Die zum Jemen gehörende Inselgruppe vor dem Horn
von Afrika beherbergt im Wasser und an Land eine weltweit
einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Im nächsten Vortrag der Reihe
„Forschungsreisen“ berichtet der Meeresbiologe Uwe Zajonz von
seiner Arbeit mit Fischen und Menschen in einer Region, zu
welcher der Zugang in den letzten Jahren immer schwieriger wird.

Der Naturschatz Sokotra, seit 2008 UNESCO-Weltnaturerbe, ist heute stark bedroht: Bevölkerungswachstum verbunden mit steigendem Nutzungsdruck sowie der Verlust traditioneller Bewirtschaftungsweisen, externe Entwicklungsinteressen und der Klimawandel verändern die Inselökosysteme. Schutz- und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklungsmaßnahmen sind dringend nötig: Gemeinsam mit der Umweltbehörde Jemens und dem UN-Umweltprogramm entwickelt Senckenberg ein Naturschutz- und Nutzungskonzept, das unter anderem wissenschaftlich fundierte Schutzzonen ausweist und die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen fördert.
Der Meeresbiologe Uwe Zajonz, seit 20 Jahren in den arabischen Meeren unterwegs, arbeitet auf Sokotra mit dem Ziel, Nutzung und Schutz unter einen Hut zu bringen und dabei wissenschaftliche und traditionelle Methoden zu vereinen.

Vortrag: Schatzinsel im Wandel: Naturschutz und Nachhaltigkeitsforschung im Sokotra-Archipel
Referentin: Uwe Zajonz (Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum Frankfurt)
Datum: Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:15 Uhr
Ort: Hörsaal, Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Forschungsreisen zur Vielfalt“ ist das erste der beiden Senckenberg-Jahresthemen 2019. Die Reihe lädt dazu ein, die Senckenberg-Wissenschaftler*innen auf Expeditionen in die Tropen und ins ewige Eis zu begleiten; auf dem Schiff, per Jeep oder mit dem Pferd – der Spur von Insekten, Vögeln, Säugetieren oder seltenen Pflanzen folgend. Dabei gibt es spannende Einblicke in die Senckenberg-Forschung und in das, was sie seit 200 Jahren ausmacht – die Vielfalt des Lebens auf der Erde zu entdecken, zu beschreiben und zu verstehen. Auch wird thematisiert, mit welchen Forschungsansätzen und Methoden die Wissenschaftler*innen dabei heute vorgehen, warum die Ergebnisse für uns so wichtig sind und warum sie dazu überhaupt – trotz riesiger wissenschaftlicher Sammlungen – so weit reisen müssen.

Alle Informationen zu den weiteren Terminen und Themen:

www.senckenberg.de/Forschungsreisen

Pressematerial