sww
Altarm der Nidda, der durch das Projektgelände „Nordpark Bonames“ führt.

Biotopkartierung Frankfurt/M.

Städte wagen Wildnis – Vielfalt erleben


Von 2016 bis 2021 wurde das vom BfN geförderte Verbund-Projekt „Städte wagen Wildnis – Vielfalt erleben“ durchgeführt. Die drei Städte Dessau-Roßlau, Frankfurt am Main und Hannover versuchten mit ihren jeweiligen Wissenschaftspartnern und BioFrankfurt als Partner für die übergeordnete Öffentlichkeitsarbeit mehr Wildnis und damit auch mehr Biodiversität in die Stadt zu bringen. Die Abteilung Botanik und Molekulare Evolutionsforschung des Senckenberg Naturmuseum und Forschungsinstitut Frankfurt übernahm in diesem Projekt die ökologische Evaluierung der Frankfurter Wildnis-Flächen.

Zu den Besonderheiten von Stadtwildnis gehört es, dass der Mensch nicht ausgeschlossen werden kann, sondern immer als Akteur auf den Flächen mitgedacht werden muss. So wurde versucht, klassische Wildnis-Ansätze mit dem Schwerpunkt auf natürlicher Sukzession („Prozessschutz“) einerseits mit Möglichkeiten für Naturerleben und Artenschutz-Maßnahmen andererseits auf zwei Flächen im Stadtgebiet zu verbinden.

Bei den Flächen handelte es sich um ein Gebiet am Fuße der ehemaligen Deponie Monte Scherbelino im Südosten der Stadt, die während der Sanierung der Deponie als Lagerfläche benutzt worden war, sowie um den Nordpark Bonames, der seit dem Wiederanschluss des Nidda-Altarms auf einer Insel gelegen ist.

Monte Scherbelino

sww

Die beiden Gebiete könnten unterschiedlicher kaum sein, auch im Hinblick auf die menschliche Nutzung. Dadurch zeigen die Ergebnisse der faunistischen und floristischen Untersuchungen wenige Gemeinsamkeiten. Stattdessen ergänzen sich die vorhandenen Lebensräume und führen dazu, dass in diesen beiden kleinen Gebieten erhebliche Teile der Artenvielfalt Frankfurts und auch Hessens nachzuweisen sind.

Beide Wildnisgebiete sind Hotspots der Biodiversität und unbedingt in dieser Form erhaltenswert!

Die folgenden Filme zeigen ausgewählte Ergebnisse der ökologischen Untersuchungen.

Vögel im Nordpark

sww
Wacholderdrossel
sww
Stockente
sww
Stieglitz
sww
Star
sww
Teichhuhn
sww
Eisvogel
sww
Mäusebussard
Vortrag: Fauna der Wildnis-flächen in Frankfurt am Main
Vortrag: Flora der Wildnis-flächen in Frankfurt am Main

Bei Studierenden aus den Bereichen Ökologie und Landschaftsplanung sowie verwandter Disziplinen besteht ein großes Interesse an aktuellen Projekten und Forschungsarbeiten mit Anwendungsbezug. Im Rahmen des Projektes ist neben Abschlussarbeiten in der eingespielten Kooperation zwischen Senckenberg und dem Fachbereich Biowissenschaften der Goethe Universität Frankfurt auch eine Arbeit in Kooperation mit dem Institut für Sozial-ökologische Forschung (ISOE) entstanden. Außerdem wurde ein studentisches Forschungspraktikum in Kooperation mit der Universität Karlsruhe auf den Wildnis-Flächen absolviert. Insgesamt wurden vier Master-Arbeiten und zwei studentische Praktikums-Arbeiten während der Projektlaufzeit angefertigt.

Publikationen

Artikel

Zizka, G., Starke-Ottich, I., Bönsel, D., Hartmanshenn, T. Malten, A. (2019): Wildnis in der Stadt – Wie geht das? In: Stadtnatur in Frankfurt – vielfältig, schützenswert, notwendig. Senckenberg-Buch 82.

Kohn, L., Starke-Ottich, I., Bönsel. D., Malten, A., Zizka, G. (2019): Der Nordpark Bonames – Vergangenheit als Leitbild? In: Stadtnatur in Frankfurt – vielfältig, schützenswert, notwendig. Senckenberg-Buch 82.

Haffner, F., Starke-Ottich, I., Bönsel, D., Malten, A., Zizka, G. (2019): Wildnis aus zweiter Hand – Sukzessionsflächen am Fuße des Monte Scherbelino. In: Stadtnatur in Frankfurt – vielfältig, schützenswert, notwendig. Senckenberg-Buch 82.

Examensarbeiten

Haffner, Franzisca (2017). Flora, Vegetation, Biotoptypen und Entwicklungsmöglichkeiten der „Städte wagen Wildnis“-Fläche am Monte Scherbelino in Frankfurt am Main. IV + 132 S.; Masterarbeit, Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Kohn, L. (2017). Untersuchungen zu Biotoptypen, Artendiversität und Entwicklungspotential des Nordparks Bonames im Rahmen des Projektes „Städte wagen Wildnis“. 157 S.; Masterarbeit, Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Schäfer, Lisa (2020). Die Bedeutung von Tümpeln und temporären Stillgewässern für die Flora der Stadt Frankfurt am Main. 154 S. + digitaler Anhang; Masterarbeit, Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Walter, Nina (2019). Wahrnehmung und Bewertung von „Stadtwildnis“ aus Besuchersicht – Untersuchung im Frankfurter Nordpark Bonames. VI + 97 S. + elektron. Anhang; Masterarbeit, Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Logo Städte wagen Wildnis