Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Senckenberg Forschung

Abteilungen

Der Gründungsstandort des Naturmuseums und Forschungsinstitutes Senckenberg ist Frankfurt a, M. Ursprünglich war das Museum am Eschenheimer Turm in der Innenstadt beheimatet. 1904-1907 wurde das neue (heutige) Gebäude an der Viktoria-Allee (heute Senckenberganlage) errichtet und am 13. Oktober 1907 eröffnet. Eine wesentliche Erweiterung erfolgte anlässlich der Universitätsgründung 1914. Die Bausubstanz wurde durch mehrere Bombenangriffe im Jahre 1944 fast vollständig vernichtet. Der Wiederaufbau erfolgte in den Jahren 1947-1957, kleinere Arbeiten auch bis 1961. Wesentliche Erweiterungsbauten erfogten seit 1968 bis zuletzt 2001.

Museumsgebäude 
Museums-Hauptgebäude in der Senckenberganlage

Im Jahre 1982 wurde als weiteres Gebäude in Frankfurt die ehemalige Brillenfabrik Böhler angekauft und für die geologisch/paläontologischen wie auch die botanischen Sammlungen hergerichtet. Der Umzug erfolgte 1984, das Gebäude führt den Namen "Arthur von Weinberg-Haus" und wurde auch mehrfach erweitert.

Der Standort Frankfurt ist der größte geblieben. Neben Direktion und Zentralverwaltung beherbergt er das Schaumuseum, sowie den überwiegenden Teil der Abteilungen für rezente und fossile Tiere und Pflanzen einschließlich ihrer Sammlungen.