Museum Görlitz

Überblick
Museum_SMNG

 

Ausstellungen

HaselmausDas Naturkundemuseum Görlitz vereint zweihundert Jahre Sammlungs- und Forschungsgeschichte. Die modernen Ausstellungen im zentral am Marienplatz gelegenen Gebäude laden zu einer Erlebnisreise in die faszinierende Welt der Natur ein - von der Lausitz bis in die Tropen und vom heimischen Boden bis ins Korallenriff. Sie vermitteln aktuelle Forschungsinhalte aus der Arbeit der Wissenschaftler des Museums.

Seltene und typische Pflanzen und Tiere der Oberlausitz sind in naturnah gestalteten Dioramen „Auge in Auge“ zu erleben. Die Entstehungsgeschichte der Oberlausitz erklärt die Geologie-Ausstellung. Die Regenwaldausstellung präsentiert die Exotik der Vögel und Säugetiere der Tropen. Lebende Echsen, Schlangen und Korallenfische sowie ein 8.000 Liter umfassendes Teich-Aquarium zeigt das Vivarium im Untergeschoss. Ein 30fach vergrößertes Modell einer Bodensäule mit ihren sonst verborgenen Bewohnern findet man im Treppenhaus. Es repräsentiert den Forschungsschwerpunkt des Museums, die Bodentierforschung. Ein weiterer Ausstellungsbereich widmet sich der  afrikanischen Savanne. Zudem zeigt das Museum wechselnde Sonderausstellungen.

 

Forschung

Labor REM Görlitz 800 (c) Sven TränknerDer Forschungsschwerpunkt des Museums liegt im Bereich Bodenzoologie. Seit Ende der 1950er Jahre untersuchen die Wissenschaftler, welche Lebewesen im Boden vorkommen, welche ökologischen Ansprüche sie haben und welchen Beitrag sie für die Aufrechterhaltung oder Regeneration der Bodenfunktionen leisten. Weitere Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf Raubsäuger, Nacktschnecken, Ameisen, Fossilien, Minerale, Gefäßpflanzen, Pilze und Flechten. Allen Sektionen gemeinsam ist ein geografischer Forschungsfokus auf der Paläarktis, also dem kalten Teil Eurasiens. Zum Museum gehört eine öffentlich zugängliche Fachbibliothek mit ca. 138.000 Bestandseinheiten [Stand 2010]. Das Museum ist Herausgeber von drei Zeitschriften: "Soil Organisms", "Peckiana" und "Acari" sowie der "Synopses on Palaearctic Collembola", einem Sammelwerk über Springschwänze.

 

Sammlungen

PapgeienDas Naturkundemuseum verfügt über wissenschaftliche Sammlungen mit über 6,5 Millionen Objekten [Stand 2009] aus den Bereichen Bodenzoologie, Zoologie, Paläozoologie und Geologie, Botanik sowie Gewebe- und DNA-Sammlungen.

Diese Sammlungen dokumentieren die Entwicklung von Lebewesen in Raum und Zeit und stellen ein Archiv der belebten und unbelebten Natur dar. Sie dienen Wissenschaftlern weltweit z.B. für taxonomisch-systematische, morphologische, ökologische, naturschutzfachliche oder molekularbiologische Forschungsarbeiten. Alle Sammlungsbereiche weisen einen hohen digitalen Erfassungsgrad auf und werden kuratorisch betreut sowie kontinuierlich und gezielt erweitert.

 

  Geschichte

Gebäude altDie Wurzeln des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz gehen auf das Jahr 1811 zurück, als sich die „Ornithologische Gesellschaft zu Görlitz“ gründete. Schnell erweiterte sich aber das Interessenspektrum der Mitglieder und die Gesellschaft änderte 1823 ihren Namen in „Naturforschende Gesellschaft zu Görlitz“. Bereits 1827 gab sie eine eigene Zeitschrift heraus, die „Abhandlungen der Naturforschenden Gesellschaft zu Görlitz“, die heute als internationale bodenzoologische Fachzeitschrift „SOIL ORGANISMS“ weiter geführt wird. Nach der Auflösung der Gesellschaft wurde das Naturkundemuseum nach dem 2. Weltkrieg 1953 in die Liste der Museen des Staatssekretariats für das Hoch- und Fachschulwesen der DDR aufgenommen und damit ein staatliches Forschungsmuseum. Im Zuge der Wiedervereinigung Deutschlands erhielt das Museum im Februar 1991 den Status eines Landesmuseums des Freistaates Sachsen und ist seit dem 1. Januar 2009 ein Institut der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung als Teil der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL).

Auszug aus "200 Jahre Naturforschende Gesellschaft und Museum für Naturkunde Görlitz"

 

unsere aktuellen Publikationen:

John M.C. Hutchinson, Heike Reise, Grita Skujiene (2016): Life cycles and adult sizes of five co-occurring species of Arion slugs. Journal of Molluscan Studies: 1-18. doi: 10.1093/mollus/eyw042

Jana Bingemer, Karin Hohberg, Ralph O. Schill (2016): First detailed observations on tardigrade mating
behaviour and some aspects of the life history of Isohypsibius dastychi Pilato, Bertolani & Binda 1982 (Tardigrada, Isohypsibiidae). Zoological Journal of the Linnean Society 178: 856–862.

Karin Hohberg, Birgit Lang 2016: The feeding apparatus and taxonomic position of clawless Apodibius confusus Dastych, 1983 (Tardigrada: Isohypsibiidae).  Zoological Journal of the Linnean Society 178: 828–833.

Hans S. Reip, Jörg Spelda, Karin Voigtländer, Peter Decker, E. Norman Lindner (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Doppelfüßer (Myriapoda: Diplopoda) Deutschlands. In:  Horst Gruttke, Margret Binot-Hafke, Sandra Balzer, Heiko Haupt, Natalie Hofbauer, Gerhard Ludwig, Günter Matzke-Hajek & Melanie Ries (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2) Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 301-326.

Peter Decker, Karin Voigtländer, Jörg Spelda, Hans S. Reip, E. Norman Lindner (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Hundertfüßer (Myriapoda: Chilopoda) Deutschlands. In:  Horst Gruttke, Margret Binot-Hafke, Sandra Balzer, Heiko Haupt, Natalie Hofbauer, Gerhard Ludwig, Günter Matzke-Hajek & Melanie Ries (Red.):  Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2) Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 327-348.

Ricarda Lehmitz, Jörg Römbke, Ulfert Graefe, Anneke Beylich, Stefanie Krück (2016): Rote Liste und Gesamtartenliste der Regenwürmer (Lumbricidae et Criodrilidae) Deutschlands. In:  Horst Gruttke, Margret Binot-Hafke, Sandra Balzer, Heiko Haupt, Natalie Hofbauer, Gerhard Ludwig, Günter Matzke-Hajek & Melanie Ries (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands Band 4: Wirbellose Tiere (Teil 2) Bundesamt für Naturschutz, Bonn-Bad Godesberg Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (4): 565-592.

   
 facebook

#SenckenbergGoerlitz
Twitter
 
 Instagram


Unsere nächsten Veranstaltungen:

FR 2. Dezember 2016 | 19:30 Uhr | Humboldhaus
Feuerzangenbowlenabend
Eine Vorlesung der etwas anderen Art mit Thomas Neumann, Prof. Dr. Willi Xylander und dem Rühmann-Klassiker "Die Feuerzangenbowle"
Eine Veranstaltung des Förderkreis Naturkundemuseum Görlitz e.V. mit Vortrag, Filmvorführung und heißen Getränken.
Eintritt 6 € (Getränke und Gebäck inklusive)
Karten an der Museumskasse! 


DI 6. Dezember 2016 | 14:00 Uhr | Naturwissenschaftliches Kolloquium | Seminarraum/Museum
Die Gattung Fragaria L. – Biogeographie, Diversität und Kulturpflanzenzüchtung
Fachvortrag von PD Dr. Klaus Olbricht, Hansabred GmbH Dresden


DI 6. Dezember 2016 | 19:30 Uhr | Neues aus der Naturwissenschaft | Seminarraum Museum, Seiteneingang
Erdbeersorten im Wandel der Zeit – 250 Jahre Züchtungsgeschichte
Vortrag von PD Dr. Klaus Olbricht, Hansabred GmbH Dresden


FR 9. Dezember 2016 | 19:30 Uhr | Natur in Farbe | Humboldthaus
Zypern - Insel der Götter
Reisevortrag von Karl-Heinz rippmacher, Radebeul
Eintritt 2 €


Kinderakademie-Logo

9. Dezember FR | 16:00 Uhr | Görlitzer Kinderakademie | Hochschule
Was bedeutet Inklusion?
Vorlesung von Prof. Dr. Ingolf Prosetzky,
Hochschule Zittau/Görlitz, Fakultät Sozialwissenschaften, Heilpädagogik

Anmeldungen für das 25. Semester
ab 6. Dezember 2016 möglich!

Erste Vorlesung am 6. Januar 2017
Für Kinder von 8-12 Jahren.
In Zusammenarbeit mit der Hochschule Zittau/Görlitz.

Zur Anmeldung
Programm
Mehr über die Görlitzer Kinderakademie erfahren.


Nächste Schaufütterung:

Pantherchamäleon Donnerstag, 1. Dezember 2016 | 16:00 Uhr | Vivarium/ Museum
mit Dipl.-Biol. Thomas Lübcke und Dipl.-Biol. Andreas Kauk
Treffpunkt: Museumsshop/ Kasse
Der Besuch der Schaufütterung ist im Museumseintritt inbegriffen.


Veranstaltungsprogramm
Dezember 2016 bis Februar 2016:

Senckenberg Görlitz Programm Winter

Download Programm


Unsere aktuellen Sonderausstellungen:

Die dünne Haut der Erde - Unsere Böden 11. Juni 2016 bis 8. Januar 2017

duenne haut titel
Mehr erfahren

Kamera Louis Boutan -
Leben unter Wasser 2016
27. November 2016 bis 12. März 2017

Leben unter Wasser 2016
Mehr erfahren

 


Logo Naturforschende GesellschaftNaturforschende Gesellschaft der Oberlausitz


Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz

Senckenberg Museum für Naturkunde
Am Museum 1 (Marienplatz)
02826 Görlitz

 
 
 

 

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de